kritikant

laut nachgedacht

Zum Zubehör springen

Schlagworte: fefe

Die Liste IV

Auch diese Woche hat es nicht zu mehr gereicht, als eine Liste von lesenswerten Artikeln rauszuhauen. Nun, hier ist sie:

→ IWF in Erklärungsnot (taz)
Die taz beleuchtet den Wirtschaftsaufschwung in Argentinien und welche Maßnahmen seit 2002 im Land ergriffen wurden. Völlig überraschend waren das die Einstellng des Schuldendienstes des Landes, Abkopplung der Währung vom US Dollar, Abkehr vom Internationalen Währungsfonds, Konjunkturpakete und dann ein radikaler Schuldenschnitt. Ja wie jetzt?! Ohne die Finanzmärkte sklavisch zu bedienen kann ein Land aus einer katastrophalen Lage entkommen? Muss man denn nicht Staatsausgaben und Löhne senken? Steuern auf Teufel komm raus erhöhen? Nein? Seltsam.
→ Das Ende der Generation Karriereplaner (Jens Scholz)
Jens Scholz schreibt über die Methoden der Karrieristen, die es schon immer gab. Über ihren Aufbau von Seilschaften, ihre Rücksichtslosigkeit und Korruption. Und darüber, wieso sie jetzt langsam ein massives Problem haben.
→ Kopieren verboten? Eine kleine Geschichte des Urheberrechts (WDR 5)
Eine (vermutlich) vierteilige Serie von Fünf-Minuten-Beiträgen über die Geschichte des Urheberrechts. Ich verlinke die Seite des vierten Teils, weil da Links auf alle vorhergehenden Folgen drinstehen. Gefunden habe ich das bei Dirk von Gehlen.
→ Was wäre echte Netzneutralität? (mspro auf ctrl+verlust)
Mspro überlegt, was wir eigentlich wollen, wenn wir sagen, dass wir Netzneutralität haben wollen. Denn so ganz einfach ist das nicht zu beantworten – und die Antwort umzusetzen erst recht nicht – wenn man erstmal anfängt wirklich darüber nachzudenken.
→ DIE "SOLIDARPRINZIPIEN" EINER SOLIDARGEMEINSCHAFT - Das geheime Finanzierungsumverteilungssystem der GEMA (Musiker News)
Hier beschreibt jemand, in welche Richtungen bei der GEMA so die Gelder fließen und zwar genau zu denen, die auch autokrtisch entscheiden, wo sie hinfließen. Wundert mich überhaupt nicht. Es liegt total auf der Hand, dass das bei einer wie auch immer gearteten Kulturflatrate bestimmt ganz anders wäre! Diese Verteilungsscheiße kann systembedingt nicht gerecht zugehen, selbst wenn die Akteure das wollten. Aber was rede ich …
→ Der Fefe der Woche
In Georgia (USA) lernen Grundschulkinder Mathe mit Textaufgaben, in denen sie ausrechnen müssen, wieviele Orangen jeder Sklave vom Baum pflückt und wieviele Schläge er pro Woche bekommt.

Flattr this

Die Liste III

Hier sind wieder meine wöchentlichen Empfehlungen:

→ The pursuit of happiness (Kris Köhntopp)
Ein Querschnitt über Ansätze, Gesellschaft neu zu denken. Stichworte: Bedingungsloses Grundeinkommen, Unmöglichkeit der Vollbeschäftigung, soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeit/Ungleichheit usw. Viele Links, Lesevorschläge, Videos, Infografiken.
→ Die Auswirkungen des technischen Fortschritts auf die menschliche Arbeit (Martin Weigert bei netzwertig.com)
Martin Weigert haut in die gleiche Kerbe wie Kris. Die Fortschreitende Automatisierung und Computerisierung vernichtet mehr Arbeitsplätze als sie schafft. Das zwingt zum Umdenken.
→ Angst essen Freiheit auf (Sascha Lobo bei Spiegel Online)
Sascha Lobo greift ein sehr sehr drängendes Thema auf, das natürlich unter dem ganzen Wulff-Ablenkungsmanöver schön unter den Tisch zu fallen droht: Die Vorratsdatenspeicherung a.k.a. Mindestspeicherfrist (BMI / Hans-Peter Friedrich). Nachdem das Bundesverfassungsgericht zu feige oder zu dämlich war, den ganzen Mist vollständig zu verbieten, wird in den letzten Wochen und Monaten besonders von der CDU / CSU (aber auch gern mal von der SPD) immer stärker darauf gedrängt, eine Neuregelung für die Vernichtung Briefgeheimnis-ähnlicher Zustände im deutschen Internet zu treffen. Aber ein Glück! Wir lernen bei der CDU: Es geht nicht darum, dass wir zu einem Überwachungsstaat werden, sondern lediglich darum, zu speichern, wer wann mit wem und wo telefoniert hat. Ja, da können wir doch beruhigt sein! Jeder, der auch nur ansatzweise verstanden hat, was das bedeutet, muss sich aktiv für ein Verbot der Vorratsdatenspeicherung einsetzen. Völlig egal, unter welchem hirnrissigen Namen sie gerade firmiert.
→ Der kommende Krieg gegen universelle Computer (Text eines Vortrags von Cory Doctorow, transkribiert von Joshua Wise, übersetzt von Christian Wöhrl, gefunden bei Herrn Kaliban)
Man kann sich auch gern das Video des Vortrags ansehen. Doctorow beschreibt, dass die sogenannten Copyright-Wars nur eine Vorstufe dessen sind, was uns erwartet. Computer können prinzipiell beliebige Programme ausführen (es sind universelle Maschinen), aber diese Tatsache macht es bestimmten Leuten schwierig, Geld in der Menge zu verdienen, wie sie es gern hätten. Das würde nur funktionieren, wenn die Computer, die wir in die Hände bekommen, immer ärger in ihren Fähigkeiten beschnitten wären, bzw. richtiger: wenn es per Gesetz verboten würde, Computer so einzusetzen, wie der Benutzer es möchte. Das Problem ist aber, dass man mit solchen Verboten unabschätzbar mehr Schaden anrichtet, als sich die Gesetzgeber derzeit ausmalen können. Denn es geht immer um grundlegende Funktionen von Computern und deren Vernetzungen, von denen wir mittlerweile abhängen. Alles in allem aber ein leicht verständlicher Vortrag, der schön den Problemkomplex schildert.
→ Selbstkritik 2011 – alles in allem (Benjamin Birkenhake)
Ach, den ben_ lese ich sowieso immer gerne in seiner Unaufgeregtheit. Seine Vor- und Rückblicke sind in der Regel besonders lesenswert. Und wenn nicht für den ganzen Rest des Beitrags, dann lohnt sich der Besuch allein für den Ausruf: Ein Erdbeben hat mir den Atomaustieg gebracht, für den eine ganze Partei, ein ganze Gegenkultur 30 Jahre lang gekämpft hat. Ein Erdbeben. Kein Politiker. Ich werden nicht von Menschen regiert sondern von Naturgewalten. Herrlich.
→ Der Fefe der Woche
Arschform-Biometrie als Autodiebstahlschutz

Flattr this

Die Liste II

Heute gibt es die erste reguläre Ausgabe der lesenswerten Links auf diesem Blog:

→ Rückt die FAZ nach links? Oder gibt das Feuilleton nur den Klassen-Clown? (Wolfgang Michal)
Ein Text, der spannende Fragen stellt, die sich wohl mittlerweile einige aufmerksame Leser stellen. Daneben auch eine schöne Zusammenfassung der letzten FAZ-Feuilleton-Monate.
→ Rahmstorf im Zerrspiegel (RELATIV EINFACH)
Markus Pössel zeigt an einem konkreten Beispiel, wie Stimmungs- und Meinungsmache anhand von Sprache funktioniert.
→ Der kommende Aufruhr (Naomi Wolf in der Freitag)
Ein Blick auf die amerikanische Occupy-Bewegung als erste Schlacht in einer Art kommendem Bürgerkrieg.
→ Von Technokraten, Ideologen und Dummen (das Dossier); habe ich übrigens durch den Spiegelfechter entdeckt und es scheint regelmäßige Lektüre zu lohnen)
Axel Weipert sagt zu Recht:
Technokraten gibt es überall. Und jedesmal gilt dabei: Was sich so neutral und seriös gibt, sollte ganz besonders kritisch unter die Lupe genommen werden. Pragmatismus ist auch eine Form von Ideologie.
→ Der Fefe der Woche
Die US-Army erfindet das Sandwich, das zwei Jahre frisch bleibt!

Flattr this

Die Liste I

jetzt. In der letzten Woche fand ich das hier besonders lesenswert:

→ Face detection – jQuery Plugin
Da hat jemand einen Gesichtserkennungsalgorithmus für JavaScript/jQuery verfügbar gemacht. Sehr geil.
→ Forschungszentrum Jülich will seinen Atommüll in Ahaus lagern
Hm, waren das nicht auch die Jülicher, denen plötzlich irgendwie alte Brennelemente abhanden gekommen waren? Dann kann man wenigstens in Zukunft sagen „Die sind bestimmt mit der letzten Lieferung rausgegangen!!1elf!“
→ Nicht zurechenbar
Hans Hütt findet, dass ein Herausstellen des Andersseins von Anders Breivik verschleiert, dass er einer von uns ist. Wir sind die Bestie, sag ich ja auch immer.
→ Daylight Saving Time Explained
Sehr nett gemachtes Video über den Wahnsinn und die Überholtheit der halbjährlichen Zeitumstellung.
→ BGE und die Postgerechtigkeit
mspr0 schreibt sehr treffend über ein fatales Gerechtigkeitsempfinden in unserer Gesellschaft, das dem von den Piraten beschlossenen Bedingungslosen Grundeinkommen entgegensteht.
→ Ich bin Alltagssexist .... aber ich arbeite daran!
Lesenswertes Bekenntnis eines Sexisten. Nein, zwei, ach ganz viele.
→ Der Fefe der Woche
Der letzte Link in dieser Liste wird immer eine völlig absurde Geschichte sein, die Fefe ausgräbt. Diesmal: Richtlinien für britische Atom-U-Boote.

Flattr this